Hinter den Fassaden dieser Stadt.

die schönsten Eigenschaften liegen dort versteckt, wo man sie nicht erwartet.

so sehe ich das zumindest. 
Vor einigen Tagen kam ich auf der Arbeit mit meinen Arbeitskollegen ins Gespräch. Wir haben herum gealbert, uns gegenseitig ein wenig geärgert und ich machte irgendwann, so ganz im Spaß, die Bemerkung, ob mein Kollege denn wirklich glauben würde, dass ich so schnell auf eine Sache die er sagt, negativ anspringen würde. Erst bekam ich als Antwort, dass man ja nie wissen könnte, und irgendwann fiel die Bemerkung von einem anderen Kollegen, dass ich ja anders sei als man es von mir erwarten würde. Diese Bemerkung habe ich nicht verstanden. Mit völliger Verwunderung schaute ich meinen Kollegen an und hakte nach, was er denn damit aussagen wolle. Die Erklärung überraschte mich allerdings noch um einiges mehr als erwartet.
"Von gepflegten Frauen erwartet man eben, dass sie zum Beispiel zickig oder anstrengend sind. Die sind doch in der Regel nicht einfach, weil sie sich viel auf sich selbst einbilden. Du bist aber nicht so, das ist eben die Seltenheit, doch das muss man natürlich erst einmal wissen."
Im ersten Moment lachte ich über diese Sätze, machte einen Witz und sagte, dass ich ja eigentlich recht entspannt sei und eher weniger zu den Menschen gehöre, die unnötig "herum zicken".
Im Nachhinein fiel mir allerdings auf, dass ich diese Bemerkung durchaus bedenklich finde. Ich bin wirklich niemand, der sich darum schert, was genau die Leute von mir denken. Die Meinung meiner Liebsten ist mir wichtig, jedoch nicht von Fremden. Und doch musste ich feststellen, dass ich es schlimm finde, dass man, wie mein Arbeitskollege gesagt hat, gepflegte Frauen in eine gewisse Schublade steckt.


Ich würde mich selbst nicht als aufgetakelt bezeichnen. Meine roten Haare fallen auf, ich trage gerne Eyeliner und einen knalligen Lippenstift. Natürlich bin ich allein schon durch mein Studium modisch interessiert und laufe nicht nur in Basics herum, aber aus diesen Gründen würde ich mich nicht als übermäßig gestylt beschreiben. Und vor allem: selbst wenn man sehr gepflegt, von mir aus auch jeden Tag bis ins kleinste Detail perfekt gestylt und geschminkt ist, muss das doch noch lange nichts über meinen Charakter aussagen und erst Recht bedeutet das doch nicht schlechtes. Nur weil ich nicht jeden Tag casual mit einer Jeans, Sweatshirt und Chucks herum laufe, bin ich gleich kompliziert? Oder zickig, wenn nicht sogar eine Diva? Oder eher gesagt, nur weil man etwas für sein Aussehen tut, nur weil man eben ein Typ ist, denken die Leute etwas über dich, was vielleicht gar nicht stimmt?
Um ehrlich zu sein, finde ich diesen Gedanken erschreckend. Leben wir nicht eigentlich in einer Zeit, in der jeder so individuell sein kann, wie er möchte und man trotzdem nicht über ihn urteilt? Zweifler gibt es immer, aber in der Regel sind wir doch genau dort angekommen. Tattoos wurden früher verpönt, heute hat so gut wie jeder eins. Das selbe gilt für Piercings und gefärbte Haare. Frauen schminken sich, weil sie sich damit gut fühlen und nicht, weil sie jemanden etwas beweisen möchten. Man kann Turnschuhe zu Kleidern kombinieren, oder locker sitzende Hosen zu eleganten Schuhen. Man kann modisch verwirklichen was man möchte, die Hauptsache ist dabei, das man sich selbst wohl fühlt. Und doch gilt dies scheinbar nicht in jedem Kopf für Frauen.
Ich will nicht sagen, dass jeder so negativ über gestylte Menschen denkt, nur habe ich eben erfahren, dass es vorkommt. Sollten wir nicht alle inzwischen so weit sein, dass wir über den Tellerrand schauen? Dass wir sagen, dort drüben steht eine Blondine mit pinker Kleidung steht, aber trotz dessen ist sie nicht Barbie. Daneben steht eine Frau die nur mit Hosenanzügen durch ihr Leben geht und dennoch ist diese nicht spießig oder langweilig. Und dahinter steht ein Mädchen mit bunten Haaren, vielen Tattoos und Piercings und trotzdem kann sie schüchtern sein. All das ist möglich und wir sollten jedem Menschen die Möglichkeit geben, zu zeigen, wer er ist, ohne das wir ihn direkt in eine Schublade stecken, nur weil er eben gepflegt ist.

Kommentare:

  1. Da sagst du definitiv etwas Wahres. Das Äußere ist oft der erste Eindruck, der jeden von uns auf etwas schließen lässt, aus Erfahrungswerten oder warum auch immer, das aber gar nicht zutrifft. Wer hat das nicht selbst schon erlebt? In beide Richtungen. Eine meiner besten Freundinnen zum Beispiel, die hat ihr Gesicht ziemlich zugepierct - ohne Scheiß jetzt - kurze Haare, alle zwei Wochen anders gefärbt, und ist innerlich ein schüchternes Mädchen, das gerne wie eine Prinzessin behandelt wird und an Einhörner glaubt (okay, die gibt es ja wirklich...) Der erste Eindruck von ihr war damals das komplette Gegenteil.

    Toller Beitrag! Danke dir (:

    Liebe Grüße und einen guten Start in die nächste Woche wünsche ich dir,
    Casey

    AntwortenLöschen
  2. gut gesagt (:
    und eins: du bist echt wunderschön!

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schöner Text, das hast du wirklich gut gesagt!
    Ich mag deine Haarfarbe übrigens sehr, steht dir ausgezeichnet! :)

    Liebste Grüße von Helena:
    http://letsmakeanewtomorrow.blogspot.de/

    AntwortenLöschen